Herbstlicher Wurzeleintopf mit Hackbällchen

An Herbstwochenenden lautet die Devise meist: Auf zum Markt, ein paar frische, regionale Zutaten kaufen und dann: ab auf die Coach! Am besten mit einer kuscheligen Decke und einer großen Schüssel Suppe, die gut wärmt und schön würzig schmeckt. Zumindest geht es mir so und dieser Wurzeleintopf mit Hackbällchen hat sich dabei zu meinem absoluten Favoriten gemausert. Die wärmt schön von innen und stimmt mich zumindest wieder ein kleines bisschen milde, wenn ich auf dem Heimweg von Markt von einem fiesen Regenschauer überrascht worden bin.

Einkaufen auf dem Kieler Wochenmarkt für den Wurzeleintopf mit Hackbällchen.

Alle Wurzelgemüsefans wie ich können jetzt nämlich Freudentänze in der Küche aufführen. Denn Pastinaken, Sellerie und Möhren haben aktuell Saison und sind auch aus dem heimischen Freilandanbau besonders aromatisch, weil in ihnen noch die Sonnenstrahlen der kompletten warmen Monate stecken. Für die Qualität gilt: Je kleiner, desto leckerer sind die Wurzeln und Knollen. Große Pastinaken werden sonst beim Kochen oft faserig. Neben den genannten Leckereien landet außerden ein großes Stück Steckrübe in meinem Wurzeleintopf mit Hackbällchen. Ihren leicht nussig-herben Geschmack mag ich besonders gerne.

Wurzeleintopf mit Hackbällchen

Zutaten für 4 Personen
4 Pastinaken
2 Möhren
0,5 Steckrübe
2 Zwiebeln
1 kleine rote Chilischote
3 Knoblauchzehen
400 ml passierte Tomaten
1 L Gemüsebrühe
1 Bund frischer Thymian
400 g gemischtes Hack
2 EL Semmelbrösel
frische Petersilie
1 Eigelb
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Steckrübe, Pastinaken und Möhren schälen und in Würfel schneiden. Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen abziehen und fein würfeln. Chili waschen, entkernen und fein hacken.
  2. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebekn darin 3-4 Minuten anschwitzen. Steckrübe, Pastinake und Möhren hinzugeben und bei mittlerer Hitze 5 Minuten lang unter regelmäßigem Rühren dünsten.
  3. Knoblauch und Chili untermischen und mit passierten Tomaten und Gemüsebrühe auffüllen. Zum Schluss das Thymiansträußchen in den Eintopf geben und nun alles 20 Minuten köcheln lassen.
  4. Währenddessen die Hackbällchen zubereiten. Dafür Hackfleisch mit Eigelb, Semmelbrösel und einer gepressten Knoblauchzehe mischen. Mit Salz, Pfeffer und frisch gehackter Petersilie würzen.
  5. Einen zweiten Topf mit heißer Brühe aufsetzen. Die Hackbällchenmasse zu walnussgroßen Kugeln formen und diese etwa 8 Minuten in der heißen Brühe gar ziehen lassen.
  6. Thymian aus dem Eintopf entfernen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die fertigen Hackbällchen vorsichtig untermischen und servieren.

Falls Du noch mehr Rezepte zum Aufwärmen suchst, dann probiere doch mal meinen deftigen, veganen Borschtsch aus!



Posted in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram